TRAUMALÖSUNG UND KLOPFAKKUPRESSUR (EFT)

Trauma bedeutet, dass ein Teil des Gefühlslebens isoliert, wie abgeschnitten ist.

Traumatisiert zu sein, bedeutet nicht automatisch Opfer einer Schocktraumaerfahrung geworden zu sein. Oft bedeutet es auch schwierige, im Sinne von resonanzarme oder manipulative Bindungen in unserer Kindheit erlebt zu haben. Diese Form des Bindungstraumas bezeichnet wir heute mit dem Begriff Entwicklungstrauma

Es hat zur Folge, dass wir oft emotionale Trigger und Flashbacks in Bindungen erleben, sprich durch Bindungsaussagen wie ein Mangel an Nähe, nicht gemeint oder wichtig zu sein, uns schmerzhaft nicht zugehörig zu fühlen, oder auch nur durch eine Haltung uns gegenüber, enorm getriggert zu werden.

Wenn du dieses kennst ist es hilfreich dich neu zu verstehen. Deine innere Reaktion hat nichts mit Schwäche in deinem Selbstwert oder deiner Person zu tun. Sie geschieht auf der Ebenen deines Nervensystems, sprich deines Körpers, der versucht dich in Sicherheit zu bringen und dich dafür innerlich dissoziieren bzw. erstarren lässt.

Als körperlicher Prozess ist er gut regulierbar über die Arbeit mit dem Nervensystem und der Verankerung im eigenen Körper. Dafür haben wir mit Atemtechniken, Heilarbeit, Kunsttherapie und EFT unwahrscheinlich viel Handwerkszeug. Neben der Arbeit mit  Atem,  Meditation liegt Heilung auch im Kontakt, in der Gemeinschaft und dem Spüren von Verbindung.

Ein Trauma beschneidet die Fähigkeit, die Welt zu verstehen und Vertrauen zu haben.
Und es kann sich der Aufarbeitung mit Worten entziehen, denn es sitzt, wie neurobiologische Studien festgestellt haben, an einer anderen Stelle des Gehirns als andere Erinnerungen –
es ist also abgeschnitten von der normalen Fähigkeit, Erinnerungen in Worte zu fassen.
Vielfach können Menschen durch Farben und Bilder intuitiv besser ausdrücken, was in ihrem Innern vor sich geht.
Verletzende Anteile können so angeschaut gewertschätzt und neu integriert werden.

Bei der Anwendung der Emotional Freedom Techniques (EFT)* werden eine Reihe von fünfzehn Akupunkturpunkten beklopft, während die übergreifende Emotion betrachtet und in all ihren Aspekten immer näher beschrieben wird.  In einer erfolgreichen EFT-Sitzung werden alle internen und externen Trigger, die bislang automatisch eine negative Reaktion auslösten, neutralisiert. EFT hat sich bei der Lösung emotionaler Probleme sehr bewährt. Als besonders wirksam hat sich das systemische Klopfen herausgestellt, denn viele emotionale Probleme haben transgenerative, also ererbte Belastungen, d.h. wir können durch Geschehnisse in unsere Sippe über Generationen hin belastet sein, von denen wir wenig wissen. Oft äussern sich diese Belastungen in Trauer, Angst, Panik, Erschöpfung. EFT ist eine sehr einfache, schnelle und wirksame Methode, solche Belastungen dauerhaft aufzulösen.

EFT ist auch wirksam bei chronischen Schmerzen und körperlichen Problemen.

EFT kann auch sehr gut und effektiv in der Arbeit mit Kindern angewandt werden.

 

MALEREI
Hier geht es direkt zu einer Auswahl meiner Bilder >>

Samstagskurse

INTUITIVES MALEN -
Ein Mutter Tochter Malvormittag am 26.6.2021 von 10 bis 13 Uhr